Ankündigungen Selbsttests in Schulen

Liebe Eltern unserer Ringschüler*innen,

am Karsamstag erfuhren wir über eine Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung, dass auch in den Grundschulen nach den Osterferien zwei Selbsttests pro Woche durchgeführt werden sollen. Diese Testungen finden „möglichst zu Beginn des Unterrichts mit den im Präsenzunterricht anwesenden Schülerinnen und Schülern statt“ (siehe auch Hinweise zu den Testungen vom 15.03.2021).

Diese kostenlosen, freiwilligen Testungen stellen neben „Schützen“ und „Impfen“ eine dritte Säule im Kampf gegen das Corona-Virus dar. Daher ist es gut, wenn über diese Testungen auch in den Schulen frühzeitig positive Kinder und Personal erkannt werden können, um eine mögliche Weiterverbreitung des Virus‘ zu unterbinden. Wichtig: Sollte der Selbsttest positiv sein, werden die betroffenen Personen isoliert und begeben sich anschließend in häusliche Isolation, bis durch ein PCR-Test das positive Ergebnis noch einmal überprüft wurde.

Zunächst wird wohl an unseren Grundschulen, wie auch bereits an den weiterführenden Schulen geschehen, der „Stäbchentest“ (Nasenabstrich mit Wattestäbchen) eingesetzt.  Hierbei ist anzumerken, dass die Lehrkräfte diese Tests nur anleiten, aber nicht durchführen oder korrigierend eingreifen dürfen. Die Kinder testen sich also angeleitet selbst. 

Es wäre schön, wenn Sie bereits vorab mit Ihren Kindern diese Thematik besprechen – wir werden dies selbstverständlich zu Beginn der Testungen in den Klassen auch tun. Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Ministeriums (https://www.schulministerium.nrw/selbsttests). Vielleicht können Sie auch zu Hause mit einem Wattestäbchen üben: Die Drehbewegungen in der Nase müssen von den Kindern sicherlich etwas geübt werden. Sie finden bei Youtube auch ein Erklärvideo mit einem ähnlichen Selbsttest von Roche. Dieses ist zwar für die Anwendung zu Hause gemacht, dennoch werden alle Materialien und auch das grundsätzliche Vorgehen gut erklärt. 

Auf der Seite des Ministeriums findet sich auch ein Muster-Widerspruchsschreiben, falls Sie davon Gebrauch machen möchten.

Sprechen Sie mit Ihren Kindern auch darüber, dass ein positiver Befund nicht schön ist, dass es aber jeden und jede treffen kann! Wir möchten nicht, dass es hier zu Stigmatisierungen von infizierten Menschen kommt! Wir haben bereits in den vergangenen Monaten oft mit den Klassen darüber gesprochen, wie sich betroffene Personen fühlen und dass sich dieses ohnehin schon schlechte Gefühl noch mehr verstärkt und sehr belastend ist, wenn es über die Erkrankung hinaus auch noch zu psychischem und sozialem Druck kommt!

Ich hoffe auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung zum Wohle aller am Schulwesen Beteiligten! 

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Manuel Busch, Schulleiter

 

Veröffentlicht in Corona, OGS, Schule.