Rückblick auf den Mobilitätstag auf der Bartmannstraße

Mobilitätstag 2020 – Ringschule träumt

(von Gisela Persel)

Seit einigen Jahren findet an einem Freitag im September in Frechen der Mobilitätstag statt. Für unsere Schule wird vom frühen Morgen bis zum Nachmittag die Bartmannstraße für den Autoverkehr gesperrt. Die Schülerinnen und Schüler dürfen ihre Fahrräder oder Roller mitbringen und klassenweise auf einem aufgebauten Parcours ihre Geschicklichkeit und Fahrfertigkeit trainieren.

Aber in diesem Jahr ist eben alles anders! Corona schränkt so Vieles ein, möchte man denken. Nicht so an der Ringschule. Not macht erfinderisch und so plante das Orgateam, bestehend aus Frau Baxpehler, Herrn Greb und Herrn Kirschgens, eine Straßenmalaktion rund um das Thema: „Ringschule träumt“.

Gemäß der geltenden Hygienevorschriften, durfte jede Klasse auf einem markierten Straßenstück ihre Träume mit Kreide aufmalen.

Einige Klassen hatten dazu ein gemeinsames Konzept erarbeitet, andere Klassen ließen ihrer Phantasie einzeln freien Lauf.

Ein an diesem Tag wahr gewordener Traum war die verkehrsfreie Straße, auf der die Kinder malen, spielen und träumen konnten.

Der Traum von gesunder, blühender Natur fand auch seinen Platz.

Und natürlich CORONA! Wann ist das endlich vorbei? Bei einigen Klassen tauchte dieses Symbol auf. Sicher träumen davon nicht nur die Kinder unserer Schule.

Neben den Kreidezeichnungen auf der Straße konnten Kinder und Kolleginnen und Kollegen ihre Träume mit Seifenblasen in den strahlend blauen Himmel schicken.

 

Die Klasse 3A hatte sich etwas ganz Besonderes ausgedacht:

„ RINGSCHULE TRÄUMT

Wir haben einen Künstler kennengelernt. Der Künstler hieß Keith Haring. Wir haben uns auf der Bartmannstraße hingelegt und haben uns mit Kreide abgemalt. Das war mein bestes Erlebnis.“

„Ich und Johanna haben zum Thema: ´Ringschule träumt` eine Figur auf der Bartmannstraße mit Kreide gemalt. Es war eine Figur mit zwei Personen, die sich an den Händen halten. Johanna war orange und ich war blau. Ich habe mich sehr gefreut. Wir haben eine Figur gemacht, die sich an den Händen hält, weil wir von Freundschaft und Zusammenhalt träumen. Es war wunderschön.“ (Alicka, Kl. 3A)

 

„ BÄRENKLASSE TRÄUMT

Am 18.09.2020 hatten wir mit Kreide gemalt. Aris, Baris und ich hatten zusammen gemalt. Das hat viel Spaß gemacht.“ (Deniz, Kl. 3A)

 

„UNSER KUNSTTAG

An einem Freitag in der letzten Stunde war die Bartmannstraße gesperrt. Jedes Kind aus der Ringschule hat mit Kreide auf die Straße gemalt. Und die Bärenklasse hat Keith Haring-Figuren gemalt. Es gab Zweier-, Dreier- oder auch Vierergruppen. Es hat sehr viel Spaß gemacht.“ (Sophie, Kl. 3A)

 

Die Klasse 4C schreibt:

„Mobilitätstag = Maltag auf der Bartmannstraße

Am 18.09.2020 wurde der Mobilitätstag wegen Corona zum Maltag (Projekttag auf der Straße) zum Thema `Die Ringschule träumt` ernannt. So malte jede Klasse nacheinander die Straße mit Kreide an, bis sie knallbunt war. Danach waren alle voller Kreide. Wir hatten für unser Kunstwerk 45 Minuten Zeit. Auf Fotos sieht man vielleicht erschöpfte, glückliche, bemalte, bekreidete oder ganz und gar fix und fertige Gesichter!“ (Lise)

 

„Mobilitätstag wird zum Maltag

Am Freitag, den 18. September 2020 in der Bartmannstraße wurde der Mobilitätstag der Ringschüler und -schülerinnen sehr besonders, weil sie wegen Corona anstatt mit Fahrzeugen, wie Fahrräder oder Roller zu fahren, einen Maltag veranstaltet haben. Mit Kreide durften sie auf die gesperrte Straße malen, zum Thema: ´Ringschule träumt`. Das hat ihnen sehr viel Spaß gemacht und am Ende war die ganze Bartmannstraße bunt wie ein Regenbogen, und die Schüler stolz und froh.“ (Sarah)

 

Posted in Corona, Schule, Verkehr.